Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
NOHAB-GM
Zurück zur Rundnasen-Homepage
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 926 mal aufgerufen
 Sichtungen
219 003-1 Offline

NOHAB-Lehrling

Beiträge: 15

14.07.2012 15:40
LV/DK Urlaub Mai 2012 ME 15 in Dänemark 50 Bilder/Bonus+Tonaufnahmen (Links) antworten

Hallo und guten Tag zusammen,

Ich und mein Kumpel Marco befinden uns im Urlaub. Es ging hauptsächlich n. Lettland, aber auch Dänemarks ME 15 stand dieses Jahr auf dem Plan, da man nicht weiß, wenn die Dieseltriebwagen IC4 in Betrieb gehen. Da wir erst im letzten Teil Dänemark besuchen, gibt es daher auch nur Teil 6 hier im NOHAB Forum zu sehen. Wen auch die anderen Teile interessieren, die allerdings eher Bilder von Lokomotiven aus sowjetischer Produktion enthalten, der kann die Links anklicken und bekommt dann auch da schnuckelige Maschinchen zu sehen Dieses Jahr machten wir den heftigsten aller unserer Urlaube. Wir legen mit dem Auto etwa 10000 km zurück, es geht von Südostbayern, wo ich derzeit als Lokführer tätig bin, nach Ostsachsen, von dort weiter nach Polen (Warschau), weiter über Litauen nach Lettland, das wir eigentlich zur Gänze bereisen wollten. Aber wie das so ist, wir erlebten im Osten des Landes eine derart hohe Zugdichte, das wir aus dem fotografieren gar nicht mehr herauskommen. Teilweise "überfallen" uns bis zu 6 Züge im Blockabstand. Aber nicht, das man denkt, Züge mit 1800 Tonnen, nein, Züge mit bis zu 6000 Tonnen Kohle oder Öl, die zu den Ostseehäfen in Lettland gefahren werden, um dort auf einem der das ganze Jahr über eisfreien Häfen verschifft zu werden. Wer diese vorangegangenen Teile noch nicht gesehen hat, der klicke hier:

Teil 5: http://www.drehscheibe-foren.de/foren/read.php?30,5972099
Teil 4: http://www.drehscheibe-foren.de/foren/read.php?30,5961603
Teil 3: http://www.drehscheibe-foren.de/foren/re...958#msg-5955958
Teil 2: http://www.drehscheibe-foren.de/foren/re...632#msg-5953632 hier sehen wir auch das verschrotten polnischer Diesellokomotiven in Warschau.
Teil 1: http://www.drehscheibe-foren.de/foren/re...412#msg-5953412

Danach fahren wir zurück n. Deutschland, es sollte mit einer NOHAB von Stassfurt in Sachsen Anhalt n. Luxemburg gehen, dort sollten 2 amerikanische dieselelektrische Lokomotiven, die 1801+1806 der CFL zu ihrem neuen Eigentümer, Power Rail aus Magdeburg überführt werden. Es bestand die Möglichkeit, im Zug mitzufahren, in Luxemburg an einer Lokparade teilzunehmen und im Hotel gemütlich zusammenzusitzen und über unser schönstes Hobby auf der ganzen Welt zu reden. Jedoch fiel die Fahrt aus, so das wir nun am BW Stassfurt vor verschlossenen Toren standen. NOHAB 1138 stand übrigens im BW Stassfurt... So nah und doch soweit weg... So musste umdisponiert werden. Wir überlegten uns, was wir machten. Da auch das Wetter mehr als grottig war, aber der Wetterbericht nach Norden hin schöner vermeldete, wurde kurzerhand Dänemark ausgewählt. Dort sollen ja noch dieses Jahr die dänischen IC4, dieselelektrische Neubautriebwagen des italienischen Herstellers Ansaldo-Bredo zum Einsatz kommen und die gewaltigen Henschel-Lokomotiven ME 15 ablösen. Diese 3000 PS starken Dieselmonster haben den fast gleichen Lokkasten wie die DB AG BR 120 und auch die gleiche Drehstromtechnik wie die 120. Die klingt sogar beim anfahren wie eine 120. Einziger Unterschied: der Antrieb. Ein Zweitakt-Dieselmotor der Firma General Motors (16 645 e) liefert die nötige Power, um die schweren Doppelstockzüge zu beschleunigen und pünktlich an ihr Ziel zu bringen. Gesagt, Getan. Nachdem wir noch in Haldensleben vorbeigeguckt hatten, um wenigstens ein wenig NOHAB zu erspähen, regnete es in Strömen. Wir stiegen ins Auto und düsten dem Schütt-und-Spül-Wetter sprichwörtlich davon. Der Regen trommelte auf das Dach, wir quatschten und-auf einmal waren wir in Hamburg, die Wolkendecke riss auf und wir durchfuhren Hamburg bei Sonne! Da stieg auch unsere Urlaubslaune wieder gewaltig an.
So geht es heute nun zu unserem letzten Etappenziel dieses Urlaubes, auf nach Dänemark ins Land der dänischen Krone und GM-Dieselparadies.

Die Bildbearbeitung übernahm C. Gerber, vielen Dank für Deine Hilfe.

Bild1:

Auf dem Weg nach Dänemark wählten wir den Weg über Flensburg-Padborg-Odense, von wo aus es dann später über eine gewaltige Brücke ging, die sowohl von der Eisenbahn und der Strasse genutzt wird. Sie heißt "Storebæltsbroen", wurde 1988-1998 erbaut, ist 6611 Meter lang, sie wurde im Westteil als Kastenträgerbrücke und im Ostteil als Hängebrücke errichtet. Es ist schon gewaltig, wenn man mit dem Auto über den "großen Belt" drüber fährt. Dieses Foto soll euch die Größe der Brücke zeigen. Wir waren beide schwer beeindruckt, welch gewaltige Konstruktion die Arbeiter in 10 Jahren hier im Meerwasser errichtet haben, ich zolle den Leuten großen Respekt!Wir befinden uns hier auf der Westbrücke, hinten zu sehen ist der Ostteil, der als Hängebrücke ausgeführt wurde.
Bild 2:

dieses Fährschiff, das aus Kiel kommt, war mir auch noch ein Bild wert. Hallo, Dänemark!
Bild 3:

wir erreichten bald Festland und fuhren nun auf der Landesstrasse Nr. 22 flugs nach Kalundborg rauf. Der Tag war schon weitestgehend gelaufen, wir hatten noch kein Hotel gesucht und es wurde schon eng. Die Uhr zeigte bereits 18 Uhr. In Gørlev, einem kleinen Ort an der Strasse gelegen, war der Endpunkt einer von Høng ausgehenden Stichbahn. Die Bahn muss mal weiter gegangen sein, das Gleis ging vermtl. mal n. Kalundborg. Die Gleise im Bahnhof mussten mal inspiziert werden. Ein schmuckes Empfangsgebäude dient heute als Wohnhaus. Die Gleise sind arg verrostet und wohl schon länger außer Betrieb. Es muss hier mal Museumsbetrieb gegeben haben, denn es stand ein Dampfloktorso und interessante Wagen im Bahnhof herum, mit Revisionsdaten aus den 1960-ziger Jahren!!! Siehe die Bilder 4-6:





weiß jemand, um was für ein Modell es sich hier handelt? Und welche Bahn hier fuhr? Danke schon mal jetzt für Hinweise.
Bild 7+8:
ich hatte nun also meine ersten dänischen Eisenbahnbilder im Kasten und zufrieden ging es nun nach Kalundborg. Wir wollten endlich die ME 15 sehen und hören und weiter nach Hotels sehen. In Kalundborg, das ja nun doch recht groß ist, gestaltete sich die Hotelsuche doch schwieriger als gedacht. Eine Zimmervermietung in der Stadt entpuppte sich als geschlossen, es gab zahlreiche Campingplätze, nur Hotels-Fehlanzeige! Wir wollten schon aufgeben, als wir versteckt doch noch etwas fanden. Ziemlich im Westzipfel von Kalundborg, 10 km außerhalb, liegt direkt am Meer ein traumhaftes, kleines Haus. Es erinnerte ein wenig an Frankreich. Die Lage war so traumhaft, das ich abermals in der Abenddämmerung zum Fotoapparat greifen musste, um dieses Panorama der untergehenden Sonne und den Blick zurück n. Kalundborg auf das Heizkraftwerk am Bahnhof zu knipsen:



es war inzwischen halb neun Abends, im Hotel brannte noch Licht. Wir hatten Glück, das Hotel schloss normal 20 Uhr. Der letzte Restaurantgast genoss wie wir den Sonnenuntergang, so ergatterte ich noch 1 Zimmer. Der Preis betrug stolze 110 Euro mit Frühstück. Es war ein Einzelzimmer! Aber der tolle Ausblick und der Frühstücksraum mit Meeresblick waren das Geld wert. Man muss das Leben genießen und da geht sowas auch mal
Bild 9:

am nächsten Tag fuhren wir dann erstmals an die Kursbuchstrecke 56 Kopenhagen-Kalundborg. ME 1534 dröhnte mit ihrem Personenzug heran, 6. Mai 2012 Marco hielt die laut brüllende Ausfahrt im Video fest: http://www.loksounds.eu/videos/video.php...&id=388&start=0
Bild 10:

eine halbe Stunde später düste auf einmal ein uns unbekannter Zug an. Der Lokführer stellte den Motor der 1523 ab, der Drang wurde zwischenabgestellt. Dann folgte weitere 30 Minuten später schon der nächste Takt mit ME 1505. 6.5.
Bild 11:

der nächste Zug in Regstrup wurde am ESIG aus Richtung Kalundborg abgewartet, ME 1534 fährt zurück n. Kopenhagen. 6.5.2012
Bild 12:

Oben von der Brücke bot sich dieser Anblick. ME 1523 fährt mit dem nächsten Zug am 6.5. n. Kalundborg hinauf.
http://www.loksounds.eu/sounds/audio.php...&id=452&start=0 die Rückfahrt der ME 1523 wurde in Regstrup mit den 2 Mikrofonen aufgenommen. Hört mal, wie das dröhnt. Ist schon seltsam, deutsche Doppelstockwagen in Dänemark und deutsche Loks dazu, aber mit amerikanischem Motor...
Bild 13:

bei Knabstrup fährt ME 1505 Richtung Kopenhagen, 6.05.2012
Bild 14:

ebenfalls b. Knabstrup entstand dieses Bild, ebenfalls von einer Brücke herunterfotografiert. Dieses mal klappte es auch mit Sonne. Das Rapsfeld im Hintergrund kommt schön zur Geltung. Dieses Motiv war eine Zitterpartie, wechselten doch Sonne und Wolken in schneller Abfolge, das erste Bild war ein Schuss in den Ofen, nachdem mit dem Zug der Schatten kam. Aber jetzt hat es geklappt. Im Hp. Knabstrup befindet sich auch diese wunderschöne alte Schrankenanlage, die noch alte Glöckchen besitzt. Kling, Glöckchen, klingelingeling, kling, Glöckchen kling...hieß ein Weihnachtslied... Dies gilt auch für diese Tonaufnahme: http://www.loksounds.eu/sounds/audio.php...&id=454&start=0 dann kommt neben der ME 15 auch noch ein Ford angedröhnt. Aber der 16 645 Motor übertönt den Ford Transit locker.
Bild 15:

ME 1505 mit einem Personenzug nach Kalundborg am Abend des 6.5. in Knabstrup.
Bild 16:

im allerletzten Licht verlässt ME 1521 Knabstrup Richtung Kalundborg, 6.5.2012
Bild 17:

wir machten Feierabend und fuhren zum Hotel n. Kalundborg. Wir verfuhren uns allerdings im Ort drin weil ein Autorennen mit alten Ami-Schlitten stattfand. Was war das für ein Sound. Wir kamen uns fast wie in Kuba vor.. Tja, dann entdeckten wir das hier: von einem Supermarktparkplatz bot sich dieser schöne Einblick in die Abstellanlagen des Bahnhofes Kalundborg, wo ME 1521 gerade ihren Zug durch die Reinigungsanlage drückt. Die Toiletten werden entsorgt, der Zug gereinigt und bald schon heißt es auch für ME 1521 "Diesel aus" und die Nachtruhe bricht herein. 6.5.
Bild 18:

am 7. Mai brachen wir gegen 8 Uhr auf und fuhren mal n. Tollose. Dort läuft eine Nebenbahn ein, die von Dieseltriebwagen der BR 648 bedient wird. Ein solches Alsthom-Plastikgerümpel rattert gerade in Tollose ein,
Bild 19:

...bevor ME 1509 mit ihrem Personenzug Kopenhagen-Kalundborg Ausfahrt bekommt.
Bild 20:

nächster Anlaufpunkt für uns war der Bahnhof Hvalso, in den hier gerade ME 1533 einfährt. 7.5.2012
Bild 21:

am Gegenzug n. Kopenhagen sorgt ME 1511 für die nötige Traktionskraft. Bahf. Hvalso, 7.5.2012
Bild 22:

nächster Anlaufpunkt für uns war Lejre, ME 1521 fährt nach Kalundborg. 7.5. auch eine Tonaufnahme konnte hier angefertigt werden: http://www.loksounds.eu/sounds/audio.php...&id=453&start=0
Bild 23:

In Holbaek befindet sich ein großer Bahnhof, der auch ein BW hat. Dort wartet eine Gumminase auf seinen Einsatz, dahinter stehen 2 NOHAB, die leider durch den VT verdeckt werden. ME 1533 wartet mit ihrem bereitstehenden Zug auf Fahrgäste, die hier zahlreich zusteigen, um in die Stadt Kopenhagen zu fahren. 7.5.
Bild 24:

Im Nachbargleis wartet bereits ME 1522 mit 6 DOSTO auf die nächsten Fahrgäste, um der ME 1533 in 30 Minuten zu folgen. Rechts steht ein 648, um die Nebenbahn nach Nykøbing zu bedienen. Dichter Betrieb herrscht hier, nur, wie lange noch werden hier die wuchtigen Lokomotiven fahren?
Bild 25:

nun suchten wir das nächste Motiv. Eine Windmühle war nicht umsetzbar, aber bei Holbeak West fanden wir das Motiv hier. Frühling, wie bist du schön! ME 1504 mit Tog n. Kalundborg, 7.5.
Bild 26:

bei Regstrup konnten wir wenig später dieses tolle Frühlingsmotiv mit einer unerkannt gebliebenen ME 15 fotografieren. Danke an den netten Hauseigentümer, der uns erlaubte, sein Grundstück zu betreten. 7.5.2012
Bild 27:

anschließend ging es n. Morkov. In diesem Bahnhof finden auch Zugkreuzungen statt. ME 1532 hat eine ebensolche gerade hinter sich, als sie ihren Zug n. Kalundborg aus dem Bahnhof heraus beschleunigt. 7.5.
Bild 28:

ME 1522 mit 300 Millimeter Tele bei Viskinge 7.5.
Bild 29:

Ebenfalls bei Viskinge konnten wir das Rapsfeld hier im Hintergrund fotografieren. 7.5.
Bild 30:

nun wurde es langsam Abend. Das Licht wurde von Minute zu Minute schöner- Wir fanden den ehem. Bahnhof Grusgrav, der nur noch zu Zugkreuzungen hergenommen wird, hier entstanden auch ein paar Aufnahmen. ME 1509 mit ihrem Zug fährt n. Kalundborg, das sie in etwa 5 Minuten erreichen wird... 7.5.
Bild 31:

in der Gegenrichtung ist ME 1513 unterwegs...
Bild 32:

...als ME 1511 mit Theaterbeleuchtung das westliche ESIG des für den Reiseverkehr aufgelassenen Bahnhof passiert. 7.5. Ein Traum, das ist Urlaub und Fotografenglück. Ärgerten wir uns noch über die verpatzte NOHAB-Fahrt, so waren spätestens jetzt alle Sorgen vergessen und wichen grenzenloser Freude. Solch eine Beleuchtung hat man nicht alle Tage.
Bild 33:

das letzte Bild gelang uns am östlichen Ende vom Bahnhof Grusgrav, als ME 1513 mit ihrem Zug wieder zurück n. Kopenhagen fuhr. 7.5.2012 Glücklich fuhren wir zum Hotel n. Kalundborg, um bei einem Strandabendbrot bei 13C° den Tag ausklingen zu lassen.
Bild 34:

am 8.5. wollten wir uns den elektrischen Abschnitt mal ansehen. Wir fuhren nach Trekroner, dort fuhr uns eine elektrische Nase vor die Linse.
Bild 35:

und dann gab es das ultimative Nasenbild. 2 Nasen tanken Super. Meine Nase und Marco`s Nase tankten in Trekroner dänische Gleis-Gummi-Nasen. Links eine Dieselnase, rechts eine Starkstromnase. Jetzt müsste nur noch Mike Krüger da sein, und dann wäre es perfekt *gg* 8.5.
Bild 36:

aber einen Großdiesel wollten wir auch machen. ME 1520 fährt in Trekroner ein. 8.5.2012 Sie wird weiter n. Holbeak fahren.
Bild 37:

Wir suchten nun eine Fotostelle, wo keine Lärmschutzwand stand. Bei Roskilde fanden wir eine. Aber, was ist das? Eine dänische GM-Lokomotive mit DB AG Logo? Da guckten wir nicht schlecht, als dieser Holzzug dahergefahren kam. Lok 1457 am 8.5.2012 Ich muss mal mit unserem Chef reden, ich will auch mal so eine Wuchtbrumme fahren.
Bild 38:

Es wurde bei Morkov eine Brücke, die unter der Bahn hindurchführt, gerade erneuert. ME 1532 passiert gerade mit einem Tog n. Kalundborg die Brückenbaustelle.
Bild 39:

etwas weiter westlich befindet sich dieses Fließ. Eine ME fährt gerade mit ihrem Zug drüber. 8.5.2012
Bild 40:

bei Morkov gibt es diese Strassenüberführung zur Bahn, unter der gerade ME 1516 mit ihrem Zug die sattgrünen Wiesen durcheilt.
Bild 41:

zurück n. Tollose: Während ME 1533 soeben mit ihrem Zug n. Kalundborg einfährt, wartet im Nachbargleis ein 648 auf seine Fahrgäste, um sie später in Richtung Slagelse zu befördern. 8.5.2012
Bild 42:

bei der Gelegenheit können wir auch einen Blick auf die beiden Fabrikschilder der ME 1533 werfen. Die 1985 bei HENSCHEL&Sohn in Kassel gebauten Maschine handelt es sich um eines der wenigen Exemplare, die noch alle Fabrikschilder dran haben, ja, auch in Dänemark gibt es den Schilderklau... Dies zeigt auch, das die Lokomotiven noch gar nicht so alt sind. Hoffen wir, das sie nach ihrem Einsatzende im Personenverkehr nicht auf dem Schrott landen, sondern woanders weiterfahren können.
Bild 43:

auf der Suche für unser nächstes Motiv verpassten wir fast diesen Zug. Man sollte halt den Fahrplan lesen... Aber der Notschuss hier mit ME 1513 bei Regstrup geht noch. 8.5.2012
Bild 44:

EINE WELTSENSATION!!! IN DÄNEMARK GAB ES SCHON 1664 EISENBAHNEN!!! Natürlich fuhr 1664 noch keine Bahn in Dänemark. Ein Schelm hat sich hier einen Spaß erlaubt. Aber witzig ist es trotzdem. 8.5.
Bild 45:

der Bahnhof Jyderup liegt mitten im Ortskern. Vorbei an blühenden Obstbäumen strebt ME 1519 dem Bahnhof zu, in dem sie nun wieder mit dem Gegenzug n. Kopenhagen kreuzen wird. Ein wenig Sound gibt es hier auch zu hören. Ein Motorradfahrer versucht die ME zu übertönen, was ihm aber nicht gelingt. Eine "Bimmelschranke" hat da auch ein Wörtchen mit zureden: http://www.loksounds.eu/sounds/audio.php...&id=460&start=0 Bei dieser Aufnahmehttp://www.loksounds.eu/sounds/a...&id=461&start=0 ist eine typisch dänische Automatikansage zu hören, die an Gleisübergängen Reisende vor der Ankunft eines "Tog" (Zug) warnt. Der Lokführer betätigt die Steuerwagentröte, die wohl einigen Leuten hier auch aus Deutschland bekannt vorkommt. Wir hören auch die Zugheizdrehzahl der ME, die schön rüber dröhnt.
Bild 46:

im nächsten Bahnhof, Svobolle, räuchert ME 1532 am 8.5.2012 drauflos. Der Dieselmotor wummert kräftig dabei und jagt den beiden Fotografen eine Gänsehaut den Rücken runter. Die Mikros wurden auch im Bahnhof postiert und nahmen eine der Zugkreuzungen auf, die hier zeitweise stattfinden: http://www.loksounds.eu/sounds/audio.php...&id=459&start=0
Bild 47:

Bahnhof Kalundborg. Während die eine Lok mit ihrem Zug auf die Abfahrt n. Kopenhagen wartet, wird die andere Garnitur in Kürze in das BW fahren. Dort werden dann die Toiletten gereinigt, Frischwasser gefüllt und der Zug für seine nächste Tour vorbereitet. 8.5.
Bild 48:

ME 1529 verlässt mit einem Reisezug n. Kopenhagen soeben Kalundborg. 8.5.
Bild 49:

ME 1537 rangiert in das BW. Dabei passiert sie auch die rechts befindlichen (hier nicht zu erkennenden) Hafenanlagen und das Kohleheizkraftwerk, das wir schon von Bild 8 kennen.
Bild 50:

am 9.5. fuhren wir mit dem Zug n. Kopenhagen. Wir wollten da ein paar Großstadtmotive einfangen. ME 1504 wartet auf die Reisenden und den Personalwechsel, der gerade vollzogen wird, um anschließend weiter durch Kopenhagens Vororte zu dröhnen. Im Bahnhof selber konnte auch ein Sound aufgenommen werden: http://www.loksounds.eu/sounds/audio.php...&id=455&start=0 Danach hatte mich die Stadt gefangen, Kopenhagen hat eine sehr sehenswerte Altstadt, zahlreiche Cafe`s die muss man gesehen haben. Ich werde hier noch mal irgendwann einen Städtetripp hinmachen, wo ich Eisenbahn fotografieren werde und nebenbei auch einen Stadtbesuch absolvieren werde. In den 2 Stunden, die ich da durch ging, sah man nur mal alles grob. Marco indessen machte noch ein paar nette Bilder rund um den Hauptbahnhof, die er sicherlich hier, auch noch gesondert zeigen wird. Bei der Hinfahrt n. Kopenhagen fuhren wir auch durch den Bahnhof Hoye Taastrup. Dieser Bahnhof befindet sich zum Teil in einem Tunnel, in dem ich eine echt eindrucksvolle Aufnahme hinbekommen habe, als der Lokführer seine Maschine voll aufriss und sie den ganzen Bahnhof vollbrüllte, das müsst ihr euch anhören: http://www.loksounds.eu/sounds/audio.php...&id=458&start=0 zuerst betreten ein paar Fahrgäste den Bahnsteig, dann beschreitet die ME 1521 die Bühne. Herrlich, deutsche Bombardier-DOSTO, die hierzulande mit den für mich fürchterlichsten Lokomotiven (BR 146) bespannt werden und in Dänemark mit laut brüllenden Dieselmaschinen gefahren werden. Auch die Diesel-ICE der Reihe 605, die ich letztmalig 2002 in meiner Heimat Sachsen erlebte, konnte ich antreffen, natürlich mit ME 15 Sound im Hintergrund: http://www.loksounds.eu/sounds/audio.php...&id=457&start=0 Aber auch eine wummernde ME 15 und eine quietschende Drehstrom-S-Bahn konnte aufgenommen werden: http://www.loksounds.eu/sounds/audio.php...&id=456&start=0 ist aber kein 423. So, damit endete nun unser Urlaub. Am Abend fuhren wir wieder lokbespannt nach Kalundborg zurück, es ging in die Jugendherberge zurück, wo ich die letzten Nächte verbracht hatte. Die kostete zwar auch stolze 50 Euro die Nacht, war aber dann doch bedeutend günstiger wie das Hotel am Strand. Die Urlaubskasse musste ja noch ein paar Tage reichen. Der nächste Tag präsentierte sich wolkenverhangen und regnerisch, als wir unsere Heimreise antraten. Wieder überquerten wir den großen Belt auf der über 6 km langen Brücke, nur heute sahen wir außer Nebel nicht viel. Marco lies sich mit dem Heimfahren Zeit, ich entschied mich daher, den Zug nach Hause zu nehmen. Marco setzte mich am Bahnhof Flensburg ab, zu meiner Überraschung rollte ein Diesel-ICE an. Ich mag keine ICE`s, aber den dröhnenden Cummins-Motor, der im 605 verbaut ist, höre ich dann doch ganz gerne. Nun folgte auch das letzte große Highlight des Urlaubes: die Fahrt über die riesige Rendsburger Hochbrücke! Ich hatte Glück, das Wetter besserte sich etwas, so, das man nicht nur Nebel sah. Es war eine beeindruckende Fahrt, schon von unten konnte man erkennen, was das für ein gewaltiges Bauwerk war. Ein Erlebnis, das man nur jedem empfehlen kann!

So, damit endet dieser Reisebericht. Wir haben viele Abenteuer erlebt, einige nette Menschen kennengelernt und wir sind beeindruckt von Lettlands riesigen Lokomotiven. Wir können es beide kaum erwarten, wieder hierher zu fahren. Dieses mal wollen wir dann auch Estland mit besuchen. Noch ein 3/4 Jahr und dann ist es soweit... Nun hat aber bereits der nächste Urlaub begonnen, den wir in Slovenien und Kroatien verbrachten. Es gab eine Sonderfahrt mit der 661 032 der SZ, es gab einst in ganz Yugoslawien 218 Lokomotiven davon. In Slovenien fahren noch 2. 661 032+164. Zu einem Nostalgietreffen in Mürzzuschlag wurde ein Zug Ljubliana-Mürzzuschlag organisiert, wo ich mitfuhr. Doch dazu später in einem anderen Reisebericht mehr dazu. Im Anschluss daran ging es nach Split. Aber 2 Appetitanreger gibt es noch für euch:
Bonus Bild 1:

die Kennedy 661 032 Baujahr 1960 rangiert in Ljubliana gerade zur Tankstelle, um sich ihren Bauch mit Diesel volllaufen zu lassen.
Bild 2:

hoch über der ADRIA donnert eine 2062 mit ihren 2 Wägelchen die Karstberge hinauf, gleich wird sie im nächsten Tunnel hier, 3 km oberhalb von Sadine, verschwinden. Die Eisenbahn wurde sehr eindrucksvoll in die Berge der Lika gebaut, um das Gebirge zu erklimmen. Marco und ich nahmen den beschwerlichen Aufstieg unten von der Strasse durch Stachelgebüsche in Angriff, um hier eindrucksvolle Fotos zu schießen. Es gibt hier keine Anfahrmöglichkeit über einen Weg/Strasse, so das wir die Zähne zusammenbissen und durch die Sträucher liefen. Die traumhaften Motive entschädigten uns für die zerkratzten Beine. Im Kroatienteil gibt es neben mehr solcher Fotos auch noch GM-Diesel und Palmen zu sehen. Bis dahin wünsche ich eine drehstromfreie Zeit und immer gut Sound,

Gruß, 219 003-1, FAUR-Power aus Rumänien für die DR-das U-Boot!!!

 Sprung  
NOHAB-GM
Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen